Das Unternehmen Polygon

Unser Anspruch

Polygon ist seit seiner Gründung 1992 inhabergeführt. An der Spitze von Polygon stehen die beiden Gründer Horst Hild und Michael Reuter – zwei Unternehmer und Menschen mit Herz und Verstand. Flache Hierarchien, kurze Wege und direkte Kommunikation, von Mensch zu Mensch – das ist das, wofür Polygon steht. Die Personalplanung ist langfristig, sozial und nachhaltig angelegt. So beschäftigt Polygon u.a. zwei schwerbehinderte Mitarbeiter und übertrifft damit deutlich die gesetzlichen Vorgaben.

 

Michael Reuter, Geschäftsführender Gesellschafter:
„Wir arbeiten bei Polygon alle auf Augenhöhe. Wir wissen, was wir können, treten aber sachlich und bescheiden auf. Überheblichkeit und Arroganz finden bei uns keine Anerkennung. Diese Sicherheit verbreitet sich in unserem Umfeld und harmonisiert unser Klima zu einer Vertrauensgemeinschaft, in der jeder gerne arbeitet.“

Soziales Engagement

Sensitivität im Hinblick auf die soziale Gemeinschaft und Umweltaspekte ist für uns mehr als ein Lippenbekenntnis, sondern gelebtes Engagement. Wir spenden beispielsweise regelmäßig an soziale und wohltätige Einrichtungen wie Kinderheime oder die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“. Kinder liegen uns dabei besonders am Herzen. So trug Polygon beispielsweise mit einer Geldspende dazu bei, dass Grundschulen kindgerechtes Lehrmaterial für Erste-Hilfe-Maßnahmen erhielten. Seit Jahren schon verzichten wir zudem auf postalischer Weihnachtsgrüße und unterstützen statt dessen lokale Einrichtungen wie Schulen und Vereine mit Geld- und Sachspenden.

Nachhaltige Produktentwicklung

In allen Arbeitsprozessen bei Polygon spielen Umweltaspekte eine große Rolle. Wir denken nachhaltig, wir arbeiten nachhaltig und wir beraten nachhaltig. Nicht nur Ästhetik, Ergonomie, Funktionalität und die kostengünstige Herstellung sind zentrale Aspekte einer Produktentwicklung, sondern auch deren Umweltverträglichkeit.